SCHRIFTZUG
Gemeinde Niederrohrdorf
Bremgartenstrasse 2
5443 Niederrohrdorf
Fon 056 485 66 00
 

Alles auf einen Blick

    Alle anzeigen / Alle verbergen

    A
    Antwort auf/zuklappen

    Abfallentsorgung

    Diverse Informationen und Daten zur Abfallentsorgung finden Sie im Entsorgungskalender.


    Antwort auf/zuklappen

    Abstimmungen und Wahlen

    Detaillierte Informationen zu den bevorstehenden Abstimmungen und Wahlen sowie die Ergebnisse der vergangenen Abstimmungen und Wahlen können Sie hier einsehen.

     

    Urnenöffnungszeiten

    Jeweils am Hauptabstimmungstag (Sonntag) sind die Abstimmungs-Urnen zwischen 09.00 Uhr und 10.00 Uhr im Gemeindehaus geöffnet.

     

    Abstimmungstermine

    Sämtliche Abstimmungsdaten können Sie hier einsehen.

     

    Vorschriften für die Stimmabgabe

    Briefliche Stimmabgabe:

    Die briefliche Stimmabgabe kann per Post oder beim Briefkasten der Gemeindeverwaltung erfolgen. Bei der brieflichen Stimmabgabe muss das Kuvert mit den Stimm- und Wahlzettel mindestens vier Tage vor dem Abstimmungstag der Post übergeben werden. Bei späterer Postaufgabe kann nicht garantiert werden, dass das Antwortkuvert mit den Stimm- und Wahlzetteln rechtzeitig im Wahlbüro eintrifft. Verspätet eingegangene Kuverts sind ungültig.

    Bei der brieflichen Stimmabgabe ist zu beachten:

    - der Stimmrechtausweis ist zu unterschreiben;
    - die Stimm- oder Wahlzettel sind in das Stimmzettelkuvert zu legen und dieses zuzukleben;
    - das Stimmzettelkuvert sowie den Stimmrechtsausweis sind in das Antwortkuvert zu legen;
    - das Antwortkuvert ist zuzukleben und rechtzeitig der Gemeindekanzlei zuzustellen.

     

    Persönliche Stimmabgabe:

    Die persönliche Stimmabgabe erfolgt zu den Urnenöffnungszeiten im Gemeindehaus. Es ist möglich, dass sich (ausschliesslich) Ehegatten sowie eingetragene Partnerschaften für die Stimmabgabe vertreten. In diesem Fall muss der Stimmrechtsausweis von dem Ehegatten, der sich vertreten lässt, unterzeichnet werden

     

    Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an die Gemeindekanzlei.


    Antwort auf/zuklappen

    Adressauskunft

    Es werden keine telefonischen Adressauskünfte erteilt. Adressanfragen haben schriftlich auf dem Postweg oder per Fax (nicht aber per E-Mail) zu erfolgen. Es ist ein Interessennachweis beizulegen.


    Antwort auf/zuklappen

    AHV-Beiträge ohne Erwerbstätigkeit

    Nichterwerbstätige müssen ab dem 1. Januar des Jahres, in welchem sie 21 Jahre alt werden, mit dem Entrichten von AHV-Beiträgen beginnen. Beitragszahlungen sind auch dann erforderlich, wenn kein Einkommen erzielt wird. Verheiratete Personen müssen keine persönlichen Beiträge entrichten, wenn die Ehepartnerin oder der Ehepartner erwerbstätig ist und das Doppelte des jährlichen Mindestbeitrages entrichtet. Das Anmeldeformular ist bei der Gemeindezweigstelle SVA erhältlich.


    Antwort auf/zuklappen

    AHV-Versicherungsausweis

    Das Anmeldeformular für den AHV-Versicherungsausweis ist bei der Gemeindezweigstelle oder auf der Homepage der SVA Aargau erhältlich. Es ist eine Bestätigung des Arbeitgebers oder der Gemeindezweigstelle SVA auf dem Anmeldeformular erforderlich.


    Antwort auf/zuklappen

    Amtliches Publikationsorgan

    Die Bergpost ist das amtliche Publikationsorgan der Gemeinde Niederrohrdorf.


    Antwort auf/zuklappen

    Anmeldeformular AHV-Rente

    Die Anmeldung für die AHV-Rente muss 3 - 4 Monate vor Erreichen des AHV-Alters eingereicht werden. Ein Vorbezug der AHV-Rente um 1 - 2 Jahre ist möglich, wobei die Rente für die Dauer des gesamten Rentenbezugs gekürzt wird. Das Anmeldeformular ist bei der Gemeindezweigstelle SVA erhältlich.


    Antwort auf/zuklappen

    Arbeitsvertrag

    Ein Arbeitsvertrag und eine Kündigung gelten auch in mündlicher Form. Die Arbeitsbedingungen richten sich nach dem OR (Obligationenrecht), auch wenn kein schriftlicher Vertrag vorliegt. Es wird empfohlen, immer einen schriftlichen Vertrag einzufordern.


    Rechtliche Auskünfte erteilt Ihnen das Arbeitsgericht Baden.


    Antwort auf/zuklappen

    Ausweisverlust

    Beim Verlust eines Ausweises (Diebstahl, verloren oder vernichtet) wenden Sie sich an die nächste Polizeistelle für einen Verlustschein. Nehmen Sie bitte einen andern Ausweis (z.B. Pass, Identitätskarte, Führerausweis, Familienbüchlein etc. auch abgelaufen) mit Foto zur Identifizierung mit.


    Antwort auf/zuklappen

    Auszug aus dem individuellen Konto

    Eine versicherte Person kann jederzeit schriftlich oder über www.sva-ag.ch unter Angabe der Versichertennummer und der Postadresse einen Auszug aus ihrem Individuellen Konto (IK) verlangen.


    B
    Antwort auf/zuklappen

    Baubewilligungspflicht

    Die Baubewilligungspflicht (Baugesuch notwendig) besteht für alle Gebäude und gebäudeähnliche Bauten sowie alle weiteren künstlich hergestellten und mit dem Boden fest verbundenen Objekte, Hütten, Buden, Baracken, Kioske, Waren und andere Automaten, Schaukästen und dergleichen, Tiefbauten, Parkplätze, Wohnwagen, die länger als 2 Monate auf dem gleichen Grund stehen oder Terrainveränderungen von mehr als 80 cm Höhe oder mehr als 100 m2 Fläche; Ablagerungen und Deponien; Freizeit und andere Anlagen mit erheblichen Auswirkungen auf Umwelt und Umgebung.

     

    Nicht alle Bauvorhaben brauchen eine Baubewilligung. Downloaden Sie dazu das Merkblatt und erhalten Sie einen Überblick über nicht bewilligungspflichtige Bauten. Erkundigen Sie sich im Zweifelsfall bei der Bauverwaltung.


    Antwort auf/zuklappen

    Bauvorhaben - Verfahrensdauer

    Das Baugesuch wird nach Eingang der vollständigen Akten während 30 Tagen öffentlich aufgelegt. Nach der Prüfung des  Projektes durch die Baukommission beschliesst der Gemeinderat über das Baugesuch. Sofern keine Einwendung vorliegen, dauert das Verfahren rund acht Wochen. Mit den Bauarbeiten darf nach der Rechtskraft der Baubewilligung (30 Tage nach Zustellung) begonnen werden.


    Antwort auf/zuklappen

    Beglaubigungen

    Eine Unterschrift kann nur beglaubigt werden, wenn sie in Anwesenheit des Gemeindeschreibers oder dessen Stellvertreterin zu Papier gebracht wird. Es muss ein Personenausweis (ID oder Pass) vorgelegt werden. Fotokopien werden beglaubigt, wenn das Original ebenfalls vorliegt. Kopien von zivilstandsamtlichen Dokumenten werden vom Zivilstandsbeamten (Regionales Zivilstandesamt Mellingen) beglaubigt. Für eine Beglaubigung wird eine Gebühr von CHF 20.00 erhoben..


    Antwort auf/zuklappen

    Bergpost

    Die Bergpost ist neben dem Amtsblatt des Kantons Aargau das Publikationsorgan der Gemeinde Niederrohrdorf. Sie erscheint in der Regel 2 Mal monatlich jeweils am Mittwoch und wird allen Haushaltungen kostenlos zugestellt. Hier erhalten Sie weitere Informationen.


    Antwort auf/zuklappen

    Bestattungsarten

    Die Bestattung der Einwohner der Verbandsgemeinden erfolgt unentgeltlich, mit Ausnahme der Kosten für ein Urnen-Familiengrab. Für die Bestattungen von Auswärtigen sind die Angehörigen, die eine Bestattung im Friedhof Rohrdorf verlangen, in vollem Umfang kostenpflichtig. Die Höhe der einmaligen Grabgebühr sowie andere anfallende Kosten werden in der Gebührenordnung festgelegt.

     

    Für die unentgeltliche Beisetzung bestehen folgende Möglichkeiten:

    - Reihengrab für Erdbestattungen

    - Reihengrab für Urnen
    - Urnenbeisetzung in bestehenden Reihengräbern
    - Beisetzung im Gemeinschaftsgrab

     

    Für die Beisetzung gegen Entgelt:

    - für Auswärtige bestehen die gleichen, vorerwähnten Möglichkeiten
    - Urnen-Familiengräber


    Antwort auf/zuklappen

    Besuchsaufenthalt für visumspflichtige Ausländer

    Möchte eine visumspflichtige Person als Besucher (max. 2 x 3 Monate pro Kalenderjahr) in die Schweiz einreisen, muss sie vor der Einreise beim zuständigen schweizerischen Konsulat/Botschaft seines Wohnortes ein Visum beantragen. Die Auslandvertretung entscheidet, ob der Gesuchsteller eine Garantieerklärung benötigt.

     

    Falls dies zutrifft, muss die visumspflichtige Person das Formular "Garantieerklärung" an seine Gastgeber in der Schweiz weiterleiten. Die Gastgeber geben das Gesuch am Schalter der Einwohnerdienste zur Erstabklärung ab. Diese leiten das Gesuch an das Migrationsamt Kanton Aargau weiter. Der Entscheid über die Erteilung des Visums wird Ihnen von der Schweizer Auslandvertretung mitgeteilt.

     

    Die Kosten betragen CHF 61.00 zuzüglich das Porto für A-Post.


    Antwort auf/zuklappen

    Betreibungsformulare

    Hier können Sie verschiedenen Formulare im Betreibungswesen downloaden.


    Antwort auf/zuklappen

    Betreibungsgebühren

    Forderungs-Betrag in Franken = Betreibungsgebühr

     

    bis CHF 100.00 =

    CHF 17.00

    bis CHF 500.00 =

    CHF 30.00

    bis CHF 1'000.00 =

    CHF 50.00

    bis CHF 10'000.00 =

    CHF 70.00

    bis CHF 100'000.00 =

    CHF 100.00

    bis CHF 1'000'000.00 =

    CHF 200.00

    über CHF 1'000'000.00 =

    CHF 410.00


    Antwort auf/zuklappen

    Betreibungsregisterauszug

    Auskünfte werden am Schalter nach Vorlage eines Ausweises (und bei Dritten gegen Vorlage eines Interessennachweises) erteilt (Gebühr CHF 17.00). Schriftliche Auszüge für Dritte können gegen Vorlage eines Interessennachweises ausgestellt werden.


    D
    Antwort auf/zuklappen

    Definitive Steuerrechnung

    Die Steuererklärungen werden vom Steueramt laufend bearbeitet. Grundsätzlich gilt; je früher und vollständiger die Steuererklärung eingereicht wird, desto schneller erhält man die definitive Steuerrechnung. Verzögerungen kann es geben, wenn das Wertschriftenverzeichnis abgewartet werden muss. Dieses wird durch das Kant. Steueramt überprüft und freigegeben. Auch andere steuerliche Sachverhalte können eine schnelle Verarbeitung verzögern. Sollten Sie noch keine definitive Steuerveranlagung erhalten haben, informieren Sie sich beim Steueramt. Das Dossier wird so rasch als möglich bearbeitet oder Sie werden über das weitere Vorgehen in Kenntnis gesetzt.


    Antwort auf/zuklappen

    Diebstahl und Sachbeschädigung

    Bei Diebstahl und Sachbeschädigung gegen unbekannte Täterschaft ist eine Strafanzeige online bei der Aargauer Kantonspolizei zu erstatten.

     

    Anzuwenden bei

    1. Für Diebstahl ab und aus dem Fahrzeug

    2. Einfacher Diebstahl

    3. Fahrzeugaufbruch (ohne Serien)

    4. Gaderobendiebstahl

    5. Taschendiebstahl

    6. Sachbeschädigung (ausgenommen Parkschäden, verursacht durch ein anderes Fahrzeug)

    7. Anzeige Tatort ausserkantonal (nur möglich für Geschädigte mit Wohnsitz im Aargau)


    Antwort auf/zuklappen

    Dienstleistung der Sozialen Dienste

    Beratung bei persönlichen, familiären und finanziellen Fragen. Es werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene beraten. Die Sozialen Dienste weisen Personen, wenn notwendig oder von ihnen gewünscht, an spezifische Fachstellen weiter oder arbeitet mit diesen Stellen zusammen. Ausserdem werden bei den Sozialen Diensten Gesuche um Sozialhilfe entgegengenommen und zum Beschluss an den Gemeinderat weitergeleitet.


    E
    Antwort auf/zuklappen

    Eheschliessung von Schweizern

    Schweizer Bürger können ab dem vollendeten 18. Altersjahr heiraten. Zuständig für das Ehevorbereitungsverfahren ist das zuständige Regionale Zivilstandsamt des Wohnorts eines der Brautleute.


    Antwort auf/zuklappen

    Einbruch

    Zuständig ist die Kantonspolizei.

     

    Bewahren Sie Ruhe, berühren und verändern Sie nichts! Wählen Sie den Polizeinotruf Tel. 117 oder 112. Die Sachbearbeitung bei einem Einbruch übernimmt die Kantonspolizei. Versuchen Sie nie, einen Einbrecher selbst zu stellen. Überlassen Sie diese Arbeit der Polizei.


    Antwort auf/zuklappen

    Einbürgerung - erleichtert

    Die erleichterte Einbürgerung des ausländischen Ehepartners einer Schweizerin oder eines Schweizers setzt insbesondere voraus, dass sie/er
    - insgesamt fünf Jahre in der Schweiz gewohnt hat
    - seit einem Jahr in Niederrohrdorf wohnt
    - seit drei Jahren in ehelicher Gemeinschaft mit dem Schweizer Bürger lebt
    - in die schweizerischen Verhältnisse eingegliedert ist und die schweizerische Rechtsordnung beachtet

     

    Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Gemeindekanzlei.


    Antwort auf/zuklappen

    Einbürgerung - ordentlich

    Wohnsitzvoraussetzungen von Ausländern:
    - 12 Jahre in der Schweiz (die Zeit zwischen dem 10. und 20. Lebensjahr zählt doppelt)
    - 5 Jahre im Kanton Aargau
    - 3 Jahre bis zur Gesuchstellung ununterbrochen am Wohnort (=Einbürgerungsgemeinde)


    Eingebürgert kann nur werden, wer
    - in die schweizerischen und aargauischen Verhältnisse eingegliedert ist
    - mit den schweizerischen und aargauischen Lebensgewohnheiten, Sitten und Gebräuchen vertraut ist
    - die schweizerische Rechtsordnung beachtet und die öffentlichen und privaten Pflichten erfüllt
    - die innere und äussere Sicherheit der Schweiz nicht gefährdet.

     

    Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Gemeindekanzlei.


    Antwort auf/zuklappen

    Erbenbescheinigung

    Die Erbenbescheinigung ist beim Bezirksgericht Baden, Mellingerstrasse 2a, 5400 Baden, Telefon 056 200 13 13 anzufordern. Jeder gesetzliche Erbe ist berechtigt, eine solche Erbgangsurkunde schriftlich oder telefonisch zu bestellen. Andere Personen können das Dokument nur in der Eigenschaft als Willensvollstrecker oder als Bevollmächtigter bestellen und haben sich entsprechend auszuweisen.


    Antwort auf/zuklappen

    Erbenverzeichnis

    Das Erbenverzeichnis ist eine Aufstellung über alle gesetzlichen Erben. Jeder gesetzliche Erbe ist berechtigt, ein solches Verzeichnis schriftlich oder telefonisch bei der Gemeindekanzlei Niederrohrdorf, Fon 056 485 66 00, zu bestellen. Andere Personen können das Dokument nur in der Eigenschaft als Willensvollstrecker oder als Bevollmächtigter bestellen und haben sich entsprechend auszuweisen.


    Die Gebühren werden nach Aufwand berechnet.


    Antwort auf/zuklappen

    Ergänzungsleistung

    Rentnerinnen und Rentner, die in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen leben, haben unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Ergänzungsleistungen. Allgemeine Informationen, Merkblätter, Gesuche und Anmeldeformulare können bei der Gemeindezweigstelle SVA oder direkt unter www.sva-ag.ch bezogen werden.


    F
    Antwort auf/zuklappen

    Fahrrad-Diebstahl/Fund

    Den Diebstahl eines Velos oder Mofas melden Sie bitte der Regionalpolizei. Folgende Angaben des Fahrzeuges sind notwendig, um den Diebstahl im Fahndungsprogramm ausschreiben zu können: 

    • Rahmen-Nummer
    • evtl. Vignetten-Nummer (sofern noch eine alte Vignette befestigt ist)
    • Marke
    • Farbe
    • spezielle Merkmale (Aufkleber, Korb usw.)

    Unter regionalpolizei.jimdo.com finden Sie die gefundenen Velos und Mofas unserer Vertragsgemeinden.


    Antwort auf/zuklappen

    Fotos für Identitätskarten und Ausländerausweise

    Die Bildgrösse muss 35 x 45 mm (ohne Rand) betragen. Beim oberen Fotorand sind mindestens 5 mm erforderlich. Der Gesichtsausdruck sollte neutral sein. Das heisst, der Mund muss geschlossen sein. Ausserdem muss die Person gerade vor der Kamera sitzen, die Schultern dürfen nicht verschoben sein. Bei Brillenträgern darf das Brillengestell die Augen nicht verdecken, die Gläser dürfen nicht getönt sein und es dürfen keine Spiegelungen ersichtlich sein.

     

    Grundsätzlich ist keine Kopfbedeckung erlaubt. Ausnahmen sind jedoch aus nachgewiesenen medizinischen oder religiösen Gründen gestattet. In diesem Fall gilt jedoch, dass das Gesicht mindestens von der unteren Kinnkante bis zum Haaransatz erkennbar sein muss und es dürfen dabei keine Schatten ersichtlich sein.

     

    Das Foto für die Identitätskarte und den Ausländerausweis (in Kreditkartenformat) darf nicht älter als ein Jahr sein und darf keine Knicke, Unebenheiten oder Verunreinigungen aufweisen.

     

    Am besten lassen Sie Ihr Foto bei einem Fotografen machen, der über die Kriterien informiert ist.


    Antwort auf/zuklappen

    Führerausweis verloren/gestohlen

    Bei gestohlenen oder verlorenem Lernfahr- und Führerausweis wenden Sie sich bitte direkt an das Strassenverkehrsamt.


    G
    Antwort auf/zuklappen

    Geburt im Spital

    Geburten werden am Ort der Geburt registriert. Bei einer Geburt im Spital erlässt das zuständige Zivilstandsamt eine Mitteilung an die Heimat- und Wohnsitzgemeinde. Geburten, die zu Hause erfolgen, sind von den Angehörigen persönlich innert 3 Tagen unter Vorweisung des Familienbüchleins und Geburtsanzeigeformulares des Arztes oder der  Hebamme dem regionalen Zivilstandsamt des Geburtsortes zu melden.


    Antwort auf/zuklappen

    Grundbuchauszug

    Grundbuchauszüge können beim Grundbuchamt, Bahnhofstrasse 40, 5400 Baden, Tel. 056 200 09 40, bestellt werden.


    H
    Antwort auf/zuklappen

    Handlungsfähigkeitszeugnis

    Das Handlungsfähigkeitszeugnis wird durch die Gemeindekanzlei ausgestellt und kann nicht per E-Mail bestellt werden. Eine persönliche Vorsprache am Schalter ist zwingend erforderlich. Handlungsfähig ist, wer urteilsfähig und mindestens 18 Jahre alt ist.


    Antwort auf/zuklappen

    Hauptwohnsitzbestätigung

    Die Hauptwohnsitzbestätigung (auch Niederlassungsbestätigung oder Wohnsitzbescheinigung genannt) enthält nebst den Personalien auch die Angaben, seit wann eine Person in der Gemeinde angemeldet ist.


    Antwort auf/zuklappen

    Hundesteuern

    Grundsätzlich werden die Hundesteuern im April in Rechnung gestellt. Die Gebühren können aber auch bar bei der Gemeindekanzlei bezahlt werden. Mit der Eintragung des Hundes wird gewährleistet, dass dessen Herkunft jederzeit festgestellt werden kann. Stirbt der Hund oder wechselt der Besitzer, ist der Gemeindekanzlei Meldung zu erstatten. Einzulösen sind Hunde, welche das Alter von drei Monaten erreicht haben. Die Taxe beträgt CHF 120.00/Jahr.


    I
    Antwort auf/zuklappen

    Identitätskarte

    Mit der definitiven Einführung des E-Passes per 1. März 2010 wurde gleichzeitig ein neues Ausstellungsverfah­ren eingeführt. Eine Bestellung von Pässen oder Kombiangeboten (Pass/ID) bei den Ge­meinden ist nicht mehr möglich. Identitätskarten können weiterhin bei den Einwohnerkontrollen der Gemeinden beantragt werden.

     

    Für die Beantragung einer Identitätskarte hat der Antragsteller persönlich auf der Einwohnerkontrolle vorzusprechen. Die alte Identitätskarte und ein neues Foto (ohne Kopfbedeckung, keine Uniform) sind für die Beantragung der neuen Identitätskarte erforderlich. Auf dem Antragsgesuch für Minderjährige oder Bevormundete hat der gesetzliche Vertreter zu unterschreiben. Der Verlust der Identitätskarte ist sofort der Polizei mitzuteilen.

     

    Die Kosten (inkl. Porto) betragen:
    Minderjährige: CHF 35.00 (gültig für 5 Jahre)
    Erwachsene:   CHF 70.00 (gültig für 10 Jahre)

     

    Die Ausstellungsdauer beträgt ca. 5 - 10 Arbeitstage.


    K
    Antwort auf/zuklappen

    Kehrichtentsorgung

    Die Kehrichtentsorgung in Niederrohrdorf ist gebührenpflichtig. Für Graugut stehen folgende Entsorgungsmöglichkeiten zur Verfügung:


    17 Liter - Rolle à 10 Säcke
    35 Liter - Rolle à 10 Säcke
    60 Liter - Rolle à 10 Säcke
    110 Liter - Rolle à 10 Säcke
    800 Liter - Containermarke


    Die Säcke können bei der Drogerie Moser, der Chäs-Hütte und im Coop bezogen werden. Die Containermarken erhalten Sie bei der Gemeindekanzlei.


    Antwort auf/zuklappen

    Kindesanerkennungen

    Eine Kindesanerkennung ist notwendig, wenn der leibliche Vater des Kindes nicht mit dessen Mutter verheiratet ist. Die  Kindesanerkennung kann beim zuständigen Regionalen Zivilstandsamt des Wohnortes oder Heimatortes des Vaters oder der Mutter oder des Geburtsortes des Kindes erfolgen. Das für Niederrohrdorf zuständige Regionale Zivilstandsamt in Mellingen informiert über die Beschaffung der notwendigen Dokumente.


    Antwort auf/zuklappen

    Kontrollschild verloren/gefunden

    Wenn Sie Kontrollschilder verloren haben oder Ihnen diese gestohlen wurden, müssen Sie unverzüglich eine Verlustanzeige bei der Polizei aufgeben. Die von uns ausgestellte Verlustmeldung berechtigt Sie, für ein paar Tage weiter zu fahren.

     

    Wenn Sie ein Kontrollschild finden, können Sie dies beim nächsten Polizeiposten abgeben oder an das Strassenverkehrsamt senden.


    L
    Antwort auf/zuklappen

    Leumundszeugnis

    Das Leumundszeugnis wird durch die Gemeindekanzlei ausgestellt und kann nicht per E-Mail bestellt werden. Eine persönliche Vorsprache am Schalter ist zwingend erforderlich.


    Antwort auf/zuklappen

    Öffnungszeiten

    Die Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung finden Sie hier.


    P
    Antwort auf/zuklappen

    Parkschaden

    Nicht gemeldete Parkschäden können bei der Regionalpolizei angezeigt werden. Dies sollte sofort bei Feststellung erfolgen, damit vorhandene Spuren fachgerecht gesichert werden können. Die Meldung an die Versicherung ist Sache des Geschädigten.

     


    Antwort auf/zuklappen

    Pass

    Gestützt auf das Schengen-Abkommen wurde in der Schweiz per 1. März 2010 der sogenannte E-Pass oder Pass 10 eingeführt. Der neue Pass enthält einen Chip, auf dem neben den Personendaten auch ein Gesichtsbild und zwei Fingerabdrücke elektronisch gespeichert sind.

     

    Mit der Einführung des Passes wurde gleichzeitig ein neues Ausstellungsverfahren eingeführt. Eine Bestellung von Pässen oder Kombiangeboten (Pass/ID) bei den Ge­meinden ist nicht mehr möglich.

     

    Pässe können beim Passamt, Bleichemattstrasse 1, Aarau, beantragt werden. Für die Erfassung der biometrischen Daten ist zwin­gend eine Terminreservation erforderlich (Fon 062 835 19 28 oder www.schweizerpass.ch).

     

    Die bisherigen Pässe 03 und Pässe 06 (biometrischer Pass) behalten bis zum Ablauf ihre Gültigkeit.

     

    Die Kosten (inkl. Porto) betragen:
    Pass Erwachsene:                          CHF  145.00 (gültig für 10 Jahre)
    Pass Minderjährige:                        CHF    65.00 (gültig für 5 Jahre)

     

    Kombi (Pass/ID) Erwachsene:        CHF  158.00 (gültig für 10 Jahre)
    Kombi (Pass/ID) Minderjährige:      CHF    78.00 (gültig für 5 Jahre)

     

    Provisorischer Pass:                      CHF  100.00 (gültig für max. 1 Jahr)


    Antwort auf/zuklappen

    Provisorische Steuerrechnung

    Jedes Jahr im Februar werden die provisorischen Steuerrechnungen verschickt. Diese werden aufgrund der letzten Veranlagungen erstellt. Änderungen der Einkommens- und Vermögensverhältnisse werden berücksichtigt, soweit sie bekannt sind.

     

    Sollte Ihre Steuerrechnung zu hoch oder zu tief ausgefallen sein, können Sie ein Hilfsblatt für die Ausfertigung der provisorischen Steuerrechnung anfordern. Ihre Steuerrechnung wird dann angepasst.


    S
    Antwort auf/zuklappen

    Schnupperlehre

    Schnupperlehren können bei der Gemeindekanzlei vereinbart werden.


    Antwort auf/zuklappen

    Schulden; fachliche Hilfe

    Über unsere Mitgliedschaft beim Verein Fachstelle für Schuldenfragen Aargau (FSA) haben alle EinwohnerInnen unserer  Gemeinde Zugang zur Fachstelle des Vereins an der Laurenzenvorstadt 90 in Aarau. Die ersten drei Beratungsstunden sind unentgeltlich und reichen in der Regel aus, um Ziele zu erarbeiten. Bei einer allfälligen Schuldensanierung wird ein sozialverträgliches Honorar verrechnet. Die Fachstelle für Schuldenfragen erledigt bei einer Schuldensanierung vieles auf dem Korrespondezweg und zieht für kontaktintensive Aufgaben wie die Begleitung, Budgetüberwachung oder Lohnverwaltung geeignete kommunale oder regionale Stellen bei. Die Besuche in Aarau beschränken sich dadurch auf 2 bis 3 Mal während der Dauer einer Sanierung. Die FSA ist unter der Telfonnummer 062 822 82 11 von Montag bis Freitag von  08.30 - 12.00 Uhr erreichbar und vergibt Termine nach Absprache.


    Antwort auf/zuklappen

    Stellenlos, was tun?

    Bemühen Sie sich umgehend um eine neue Arbeitsstelle und bewahren Sie die entsprechenden Unterlagen gut auf (Bewerbungsschreiben, Stellenangebote, Absagebriefe usw.). Sie benötigen diese für den Nachweis, dass Sie sich aktiv um eine neue Erwerbsarbeit bemüht haben. Wenn Sie während der Kündigungsfrist keine neue Stelle gesucht haben, erhalten Sie während einer gewissen Zeit keine Arbeitslosenentschädigung. Entsprechende Formulare können Sie direkt bei www.ag.ch/awa beziehen.

     

    Melden Sie sich frühzeitig beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) in Baden, welches Sie professionell betreut. Das Datum der Anmeldung ist für die Arbeitslosenversicherung massgebend. Vergessen Sie nicht, Ihren Versicherungsschutz allenfalls zu aktualisieren.


    Struktureller Ablauf bei Erhalt der Kündigung:

    -  Aktive Arbeitsbemühungen (dokumentieren)
    -  Persönliche Anmeldung beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) in Baden
    -  Ausfüllen der Anmeldeunterlagen zur Abklärung des Leistungsanspruchs
    -  Zuteilung an eine Beraterin oder einen Berater beim RAV (Gesprächseinladung)
    -  Weiterleitung der Unterlagen an die frei ausgewählte Arbeitslosenkasse
    -  Entscheid der Arbeitslosenkasse
    -  laufende Begleitung durch die RAV-Beraterin oder den RAV-Berater


    Antwort auf/zuklappen

    Steuerbezug

    Für das Inkasso sämtlicher Steuern ist die Abteilung Finanzen zuständig; Zahlungsvorschläge sind ebenfalls dieser Verwaltungsabteilung einzureichen. Für die Höhe der veranlagten Steuern ist die Abteilung Steuern zuständig.


    Antwort auf/zuklappen

    Strafregisterauszug

    Hier können Sie Ihren Strafregisterauszug bestellen.


    T
    Antwort auf/zuklappen

    Tiere vermisst/aufgefunden

    Vermisste und aufgefundene Tiere sind möglichst rasch der Schweizerischen Tiermeldezentrale zu melden. Es handelt sich um die grösste Schweizerische Datenbank für vermisste Tiere.

     

    Schweizerische Tiermeldezentrale: 0848 357 358 (Lokaltarif) oder 0900 357 358 (Kosten: CHF 1.95/Minute)

    Aargauischer Tierschutzverein ATs, 5417 Untersiggenthal: 0900 98 00 20 (CHF 1.20/Min, infoCAhsucxVNix3Ej@tierschutz-aargau.ugmEti77A4xbFhch

     

    • Hundemarke (wenn noch vorhanden) der Gemeinde oder der Polizei bekannt geben.
    • Schweizerische Tiermeldezentrale oder Aargauischer Tierschutzverein ATs kontaktieren.
    • Verletzte Tiere zum Tierarzt bringen oder allenfalls Polizei verständigen.
    • Herumirrende Nutztiere sind der Polizei zu melden.
    • Wildtiere sind dem Wildhüter/Jagdaufseher zu melden. Die Telefonnummer erfahren Sie bei der Gemeindekanzlei oder bei der Polizei.
    • Aufgefundene Tiere müssen einer offiziellen Meldestelle gemeldet werden (Art. 720a Abs.2 ZGB). Falls sich nach 2 Monaten niemand gemeldet hat, darf das Tier behalten werden. Die Frist läuft ab dem Tag, an welchem das Tier bei einer offiziellen Stelle im Aargau gemeldet wurde.

    U
    Antwort auf/zuklappen

    Umzug

    Der Umzug innerhalb der Gemeinde ist der Einwohnerkontrolle innerhalb 14 Tagen schriftlich oder telefonisch mitzuteilen.


    Antwort auf/zuklappen

    Unentgeltliche Rechtsauskunft

    Die unentgeltliche Rechtsauskunft findet jeden 3. Donnerstag im Monat von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr im 1. Stock des Gemeindehauses Niederrohrdorf statt. Die Niederrohrdorfer Einwohner sind berechtigt, die unentgeltliche Rechtsauskunft in Oberrohrdorf zu besuchen. Diese findet jeden 1. Donnerstag von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Untergeschoss des Gemeindehauses statt.

     

    Die genauen Termine finden Sie hier.


    Antwort auf/zuklappen

    Unterstützung (finanzielle)

    Nehmen Sie mit den Sozialen Dienste Kontakt auf. Es werden Unterlagen und Angaben zur persönlichen und finanziellen  Situation benötigt. Der Gemeinderat befindet über das Gesuch.


    V
    Antwort auf/zuklappen

    Verfahrensdauer Baugesuch

    Das Baugesuch wird nach Eingang der vollständigen Akten während 30 Tagen öffentlich aufgelegt. Nach der Prüfung des Projektes durch die Baukommission beschliesst der Gemeinderat über das Baugesuch. Sofern keine Einsprachen vorliegen, dauert das Verfahren rund acht Wochen.


    v
    Antwort auf/zuklappen

    verlorene/gefundene Gegenstände

    Die Regionalpolizei ist auch Ihr Fundbüro.

     

    Fundgegenstände sind von Gesetzes wegen an der dafür vorgesehenen Stelle abzugeben. Wer auf öffentlichem Grund etwas findet, muss sich an den nächsten Polizeiposten oder das kommunale Fundbüro wenden. Fundgegenstände aus dem Bahnhof, dem Zug oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln können an der zuständigen Stelle des Betreibers abgegeben werden.

     

    Wer etwas verloren hat, kann sich ebenfalls an die erwähnte Stelle wenden. Anspruch auf einen angemessenen Finderlohn hat, wer auf öffentlichem Grund etwas gefunden hat und seinen Pflichten als Finder bzw. Finderin nachgekommen ist. Der Finderlohn entspricht in der Regel 10 % des Wertes des Fundgegenstandes.


    W
    Antwort auf/zuklappen

    Wegzug

    Beim Wegzug ist eine persönliche Meldung innerhalb von 14 Tagen bei der Einwohnerkontrolle mit folgenden Unterlagen nötig:

     

    Schweizer Staatsangehörige

    - Niederlassungs- oder Aufenthaltsausweis
    - Identitätsnachweis (Pass oder Identitätskarte)

    Sie erhalten Ihren Heimatschein für die Anmeldung am neuen Niederlassungsort in der Schweiz oder im Ausland.

     

    Ausländische Staatsangehörige

    - Ausländerausweis
    - Pass

    Sie erhalten einen Vermerk in Ihren Ausländerausweis für die Anmeldung an Ihrem neuen Wohnort in der Schweiz. Bei einer Abmeldung ins Ausland werden wir Ihren Ausländerausweis an das Migrationsamt in Aarau zurückschicken.

     

    Bitte nehmen Sie bei Fragen betreffend einer definitiven Abmeldung ins Ausland oder einer Aufrechterhaltung Ihrer Niederlassungsbewilligung vorgängig mit der Einwohnerkontrolle Kontakt auf.


    Antwort auf/zuklappen

    Wildschaden

    Wildschäden müssen sofort dem zuständigen Wildhüter gemeldet werden. Dies erfolgt am besten über die Polizei. Dabei ist es wichtig, den genauen Standort anzugeben, da die verschiedenen Jagdreviere nicht mit den Gemeindegrenzen identisch sind. Allfällige Schäden am Fahrzeug werden vom aufgebotenen Wildhüter bestätigt, damit der Schaden der Versicherung gemeldet werden kann.

     


    Z
    Antwort auf/zuklappen

    Zuzug

    Beim Zuzug ist eine persönliche Meldung innerhalb von 14 Tagen bei der Einwohnerkontrolle mit folgenden Unterlagen nötig:

     

    Schweizer Staatsangehörige

    - Heimatschein bzw. Heimatausweis
    - Familienausweis oder Familienbüchlein (wenn nicht ledig)

     

    Ausländische Staatsangehörige

    - Zusicherung der Aufenthaltsbewilligung (bei Zuzug aus dem Ausland von Nicht-EU/EFTA-Staatsangehörigen)

    - Familienausweis oder Familienbüchlein (wenn nicht ledig)
    - Eheschein
    - Geburtsscheine der Kinder
    - Mietvertrag
    - Krankenversicherungsnachweis
    - 1 Foto

    - Arbeitsvertrag

    - Pass oder ID

    - Abstammungsurkunde oder Geburtsschein